Die Problematik in der C - Teile-Beschaffung:

  • Hohe und intransparente Kosten
  • Ineffiziente Prozesse

- viele Beteiligte im Beschaffungsprozess
- viele Schnittstellen
- unstrukturierte Information
- Kommunikation

C - Teile sind Materialien mit geringem Warenwert, die für einen geregelten Geschäftsablauf erforderlich sind. Dazu zählen unter anderem Arbeitsbekleidung, Hygieneartikel, Verpackungsmaterial, Büromaterial, Betriebs- und Betriebshilfsstoffe, Werkzeuge aber auch eine Vielzahl von C-Produktionsteilen wie z.B. Schrauben und Muttern.


Die Kosten des Beschaffungsprozesses für diese Artikel sind im Verhältnis zum Warenwert überproportional hoch. C - Teile repräsentieren nur ca. 20% des Einkaufsvolumens, verursachen aber rund 80% der gesamten Beschaffungskosten. Empirische Untersuchungen zeigen, dass diese Kosten unabhängig von der Betriebsgröße je Prozess ca. EUR 120 ausmachen.

 

Um die C - Teile-Versorgung effizienter organisieren zu können, ist eine ganzheitliche Betrachtung des Beschaffungsprozesses, vom Auslösen der Bestellung über den Einkauf, die Disposition und der logistischen Abwicklung bis hin zum Arbeitsplatz notwendig. C - Teile-Management ist somit die Abkehr vom traditionellen preisorientierten Einkauf hin zur kostenbewussten Beschaffung.